Starrheit ist ein Begleiter des Todes, Geschmeidigkeit ein Begleiter des Lebens

Laotse

 

Shiatsu beruht auf den Lehren der traditionellen chinesischen Medizin – dem Modell der 5 Wandlungsphasen und dem Meridiansystem.

Als eigenständige Therapieform fördert Shiatsu das Wohlergehen von Geist, Körper und Seele. Shiatsu kommt daher sowohl bei psychisch-emotionalen Ungleichgewichten als auch bei körperlichen Einschränkungen und Schmerzen zur Anwendung. Ursprünglich dient die Methode zur Prävention und Stärkung des Immunsystems. Weitere Indikationen sind Schmerzen, Stress und diffuses Unwohlsein/ Migräne, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen/frauenspezifische Themen wie Schwangerschaft, Menstruationsbeschwerden/ Bewegungseinschränkungen und Verspannungen uvm.

Als Shiatsupraktikerin arbeite ich mit den Händen und der unmittelbaren Berührung des Körpers, wobei die Schwerpunkte meiner Behandlung folgende sind:

  • größere Bewegungsfreiheit/Verminderung von Bewegungseinschränkungen

  • Verringerung von Schmerzen des Bewegungsapparates

  • verbesserte Konzentration

  • mehr Zentriertheit

  • bessere Stimmung

Eine Shiatsu-Behandlung dauert ca. 60 Minuten und wird am bekleideten Körper auf einem Futon am Boden ausgeübt. Bitte bringen sie bequeme Kleidung zum Umziehen mit.

Shiatsu ist kein Ersatz für eine medizinische, psychiatrische, psychotherapeutische oder sonstige therapeutische Behandlung.